Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


konfigurationshilfen:bintec-elmeg:be.ip_mgw

bintec elmeg be.IP Media Gateway (MGW) mit reventix SIP-Trunk verbinden


reventix SIP-Trunk Konfiguration

Bevor mit der Konfiguration der bintec elmeg be.IP begonnen werden kann, müssen zunächst ein paar Einstellungen im Kundenportal der reventix vorgenommen werden.

Melden Sie sich hierzu im Kundenportal an und klicken auf „VoIP-Telefonanschluss“ und anschließend auf „Anschlüsse“.

reventix:sip_trunk.png


Auf der folgenden Seite bearbeiten Sie bitte den Anschluss (SIP-Trunk), an den der bintec elmeg be.IP angeschlossen werden soll.

reventix:sip_trunk_bearbeiten.png


Nun müssen Sie noch die Einstellungen, wie in der Abbildung gezeigt, vornehmen.

Bitte beachten Sie insbesondere die folgenden drei Parameter:

  1. Bitte legen Sie hier eine Ortsvorwahl für den Anschluss fest.
  2. Stellen Sie „Abgehende Rufnummer (CLI)“ ein. Diese kann jedoch vom System überschrieben werden, sofern es eine gültige Rufnummer erhält. Sollte „CLIP-no-Screening“ aktiviert werden, findet keine Überprüfung der abgehenden Rufnummer statt.
  3. Damit eingehende Anrufe von der bintec elmeg be.IP korrekt verarbeitet werden können, setzen Sie den Spezial-SIP-Header für die Rufnummernübermittlung bitte auf „P-Called-Party-ID“.

reventix:3.png


1. Konfiguration

In diesem Kapitel wird ausschließlich die Konfiguration für die Betriebsart Media Gateway behandelt. Die Konfiguration für die Betriebsart Telefonanlage finden Sie hier.

konfigurationshilfen:bintec-elmeg:media-gateway:01_-_betriebsart_media_gateway.png


Alle folgenden Konfigurationsschritte müssen in der Ansicht Vollzugriff vorgenommen werden. Um den vollen Zugriff auf die Benutzeroberfläche zu erlangen, gehen Sie oben im Menü auf Ansicht und wählen den Menüpunkt „Vollzugriff“ aus.

konfigurationshilfen:bintec-elmeg:media-gateway:02_-_ansicht_-_vollzugriff.png


1.1 Assistenten → Telefonie → Erste Schritte

Um die Einrichtung möglichst einfach zu gestalten empfehlen wir die Basis-Einrichtung zunächst über die Assistenten durchzuführen. Die dadurch erzeugte Konfiguration wird anschließend weiter verfeinert. Bitte führen Sie zuerst den Assistenten Erste Schritte für die Telefoniefunktionen aus. Übernehmen Sie bitte folgende Einstellungen:

Ländereinstellungen: Bitte legen Sie hier die Präfixe und die Landes- und Ortskennzahl für Ihren Ort fest (z.B. Deutschland: 0049, Berlin: 030). Die hier gewählten Einstellungen werden zur Vorbereitung der Anruf­verteilung verwendet und zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal verfeinert.

ISDN-Port-Konfiguration: Bitte wählen Sie die ISDN-Ports und den zugehörigen Anschlusstyp aus, an den Ihre ISDN-TK-Anlage angeschlossen werden soll.

konfigurationshilfen:bintec-elmeg:media-gateway:03_-_assistenten_-_telefonie_-_erste_schritte.png


1.2 Typ der Sprachverbindung konfigurieren

Als nächstes konfigurieren Sie Ihren reventix SIP-Trunk als SIP-Provider. Zum Einstellungsdialog kommen Sie wie folgt: Assistenten → Telefonie → SIP-Provider → Neu

  1. Verbindungstyp: stellen Sie bitte „SIP – Durchwahl“ ein
  2. Typ: „Benutzerdefiniert“

konfigurationshilfen:bintec-elmeg:media-gateway:04_-_assistenten_-_telefonie_-_sip-provider_-_neu_-_1.png


SIP-Provider-Einstellungen:

  1. Hier übernehmen Sie bitte alle Parameter wie in der Abbildung rechts dargestellt. In die Felder für Authentifizierungs-ID und Benutzername tragen Sie bitte die Kennung Ihres reventix SIP-Trunk ein. Die Kennung finden Sie in Ihrem reventix Kundenportal. Dort finden Sie auch das Passwort und die Rufnummern.
  2. Als Basisrufnummer tragen Sie bitte Ihre vom Provider zugewiesene Stammrufnummer ein. Sollten Sie Einzelrufnummern zugewiesen bekommen haben, wählen Sie bitte in den Typ-Einstellungen als Verbindungstyp „SIP – Einzelrufnummer“ aus. Dann können Sie hier die erste Rufnummer einzeln eintragen. Bitte geben Sie Rufnummern immer im internationalen Format mit zwei führenden Nullen (00) ein.
  3. Sollten Sie weitere Rufnummern oder Blöcke besitzen so können diese später in der Anrufkontrolle konfiguriert werden.

konfigurationshilfen:bintec-elmeg:media-gateway:05_-_assistenten_-_telefonie_-_sip-provider_-_neu_-_2.png


In dieser Abbildung ist dargestellt, wie eingehende Anrufe aus dem öffentlichen Telefonnetz über das Gateway an die daran angeschlossenen Systeme geroutet werden sollen.

Beachten Sie hier ebenfalls die Transformation der gerufenen Adresse.

Beispiel: <00:+>;<0:49>;<+:+>;<+4930>

konfigurationshilfen:bintec-elmeg:media-gateway:09_-_voip_-_einstellungen_-_media_gateway_-_anrufkontrolle_-_2.png


1.3 VoIP → Einstellungen → SIP-Konten → reventix

Im folgenden Dialog passen Sie bitte alle Einstellungen wie in der Abbildung gezeigt an.

  1. Beachten Sie insbesondere die SIP-Header[…] Felder in den Trunk-Einstellungen. Diese sind für eine korrekte Signalisierung der späteren Anrufe sehr wichtig.
  2. Der Parameter Quell-IP-Adresse überprüfen erhöht die Sicherheit. Wenn diese Einstellung „Aktiviert“ ist, werden nur SIP-Pakete vom zuvor eintragenen Registrar entgegengenommen.

konfigurationshilfen:bintec-elmeg:media-gateway:06_-_voip_-_einstellungen_-_sip-konten_-_reventix_-_1.png


1.3.1 Erweiterte Einstellungen

Die erweiterten Einstellungen entnehmen Sie bitte der Abbildung:

  1. Für ein ISDN-Gateway ist lediglich ein G.711-Codec erforderlich. In Deutschland und Europa wird ISDN mit dem Codec G.711 aLaw betrieben.
  1. RFC 2833 benötigen Sie für die Übertragung der DTMF-Töne.
  2. T.38 ist zuständig für die sichere Übertragung von Faxen über das Internet. Ohne die Aktivierung dieser beiden Optionen ist eine zuverlässige Fax-Übertragung nicht möglich.

konfigurationshilfen:bintec-elmeg:media-gateway:07_-_voip_-_einstellungen_-_sip-konten_-_reventix_-_2.png


1.4 VoIP → Einstellungen → Media Gateway → Anrufkontrolle

In dieser Abbbildung können Sie Einstellungen zum Routing von in das öffentliche Telefonnetz vornehmen:

  1. Als Anrufende Adresse geben Sie bitte einen * (Stern) ein. Dadurch werden alle Anrufe an das öffentliche Telefonnetz über den VoIP-Provider reventix vermittelt.
  2. Besonders wichtig ist hierbei die Transformation der gerufenen Adresse. Geben Sie hier bitte folgende Zeichenkette ein:
    <00:+>;<0:49>;<+:+>;<+4930>;

    Die im Beispiel gezeigte Zeichenkette enthält die Ortskennzahl für Berlin (30) und die Landeskennzahl für Deutschland (49) und muss gegebenenfalls an die lokalen Gegebenheiten angepasst werden.

konfigurationshilfen:bintec-elmeg:media-gateway:08_-_voip_-_einstellungen_-_media_gateway_-_anrufkontrolle_-_1.png


In dieser Abbildung ist dargestellt, wie eingehende Anrufe aus dem öffentlichen Telefonnetz über das Gateway an die daran angeschlossenen Systeme geroutet werden sollen. Beachten Sie hier ebenfalls die Transformation der gerufenen Adresse.

Beispiel:

<00:+>;<0:49>;<+:+>;<+4930>

konfigurationshilfen:bintec-elmeg:media-gateway:09_-_voip_-_einstellungen_-_media_gateway_-_anrufkontrolle_-_2.png


1.5 VoIP → Einstellungen → Media Gateway → CLID-Umwandlung

Damit die Rufnummern schließlich wie gewohnt dargestellt werden, übernehmen Sie bitte die Einstellungen aus der Abbildung.

Hierfür müssen Sie lediglich die Umwandlung CLID_any→bri-0 anpassen. Es handelt sich hierbei um die Umwandlungsparameter die für die Umwandlung der Absenderrufnummer, für Anrufe vom öffentlichen Telefonnetz auf das Gateway, zuständig sind.

Als Transformation der rufenden Adresse geben Sie bitte stets die folgende Zeichenkette ein:

<0049:0>;<+49:0>;<+:00>

Sollten keine weiteren Geräte an das Gateway angeschlossen sein, ist die Konfiguration hiermit beendet.

konfigurationshilfen:bintec-elmeg:media-gateway:10_-_voip_-_einstellungen_-_media_gateway_-_clid-umwandlung.png

Vergessen Sie nicht die Konfiguration nach erfolgreichem Test zu speichern!


1.6 Zusätzliche Endgeräte (analog oder ISDN) anschließen

Zusätzlich zur Telefonanlage können weitere Endgeräte (analog oder ISDN) an das Gateway angeschlossen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, können Sie die beiden folgenden Punkte ignorieren.

Um ein neues Gerät hinzuzufügen klicken sie bitte auf Neu.

konfigurationshilfen:bintec-elmeg:media-gateway:11_-_voip_-_einstellungen_-_teilnehmer.png


1.6.1 VoIP → Media Gateway → Anrufkontrolle

Damit die Anrufe auch zu den hinzugefügten Teilnehmern geroutet werden, konfigurieren Sie die Anrufkontrolle für ein analoges Endgerät (wie z. B. ein Fax) wie in der Abbildung gezeigt.

Bei analogen Teilnehmern ist die Transformation der gerufenen Adresse meist nicht von Bedeutung und kann leer gelassen werden. Sollte das Endgerät eine Anzeige der Anrufernummer unterstützen, kann dieser Parameter wie bei einem ISDN-Teilnehmer vorgenommen werden.

Wichtig ist in jedem Fall, dass die Angerufene Adresse konfiguriert wird. Konfigurieren Sie diese bitte auf der Rufnummer, auf die das angeschlossene Gerät reagieren soll. Die Rufnummer sollte hier immer im internationalen Format mit zwei führenden Nullen (00) eingegeben werden.

konfigurationshilfen:bintec-elmeg:media-gateway:12_-_voip_-_einstellungen_-_media_gateway_-_anrufkontrolle_-_1.png


Einen zusätzlichen ISDN-Teilnehmer richten Sie bitte wie in der Abbildung dargestellt ein.

Wichtig ist für diesen Teilnehmer ebenfalls, dass die Angerufene Adresse konfiguriert wird. Konfigurieren Sie diese bitte auf die Rufnummer, auf die das angeschlossene Gerät reagieren soll. Die Rufnummer sollte hier immer im internationalen Format mit zwei führenden Nullen (00) eingegeben werden.

Als Transformation der rufenden Adresse geben Sie für alle ISDN-Teilnehmer bitte stets die folgende Zeichenkette ein:

<0049:0>;<+49:0>;<+:00>

Sollten Sie eine andere Ortskennzahl haben, so passen Sie diese bitte an.

konfigurationshilfen:bintec-elmeg:media-gateway:13_-_voip_-_einstellungen_-_media_gateway_-_anrufkontrolle_-_2.png


Überprüfen Sie noch einmal die Anrufkontrolle für die zusätzlichen Teilnehmer. Sollten keine weiteren Geräte an das Gateway angeschlossen sein, ist die Konfiguration hiermit beendet.

konfigurationshilfen:bintec-elmeg:media-gateway:14_-_voip_-_einstellungen_-_media_gateway_-_anrufkontrolle_-_uebersicht.png

Vergessen Sie nicht die Konfiguration nach erfolgreichem Test zu speichern!


Testprotokolle

Model be.IP plus

# Test / Parameter Ergebnis / Wert / Details
1 Hersteller / Modell / Tester
1.1 Hersteller Bintec Elmeg
1.2 Modell be.IP plus
1.3 Betriebsart Media Gateway
1.4 Getestete Version V.10.1.27.100 IPv6, IPSec, MGW from 2017/06/20 00:00:00
1.5 Test-Datum 08.07.2017
1.6 Tester Bastian Schern (reventix GmbH)
1.7 reventix Produkt SIP-Trunk
2 SIP Connect
2.1 SIP-Proxy reg.siptk.de
2.2 SIP-Mode REGISTER
2.3 SIP via UDP OK
2.4 SIP via TLS (SIP/S) OK
3 SIP CLI
3.1 SIP DDI OK (P-Called-Party-ID)
3.2 CLIP (abgehend) OK (P-Preferred-Identity)
3.3 CLIP (kommend) OK
3.4 CLIR (abgehend) OK (Privacy: id)
3.5 CLIR (kommend) OK
3.6 CLIP-no-Screening ???
3.7 Diversion ???
4 SIP Features
4.1 Halten ???
4.2 Makeln ???
4.3 Verbinden ???
4.4 3er-Konferenz ???
4.5 AWS im Amt OK (via reventix Web-Portal)
4.6 AWS im Amt (SIP 302) OK
5 RTP / Data
5.1 RTP Audio OK
5.2 SRTP Audio (abgehend) OK
5.3 SRTP Audio (kommend) verpflichtend: OK / optional: OK
5.4 RTP Paketgröße 20ms
5.5 Getestete Codecs G.711 aLaw
6 ISDN: RTP / Data
6.1 DTMF via RFC2833 OK
6.2 Fax via G.711 (abgehend) N/A
6.3 Fax via G.711 (kommend) N/A
6.4 Fax via T.38 (abgehend) OK: S/W, 100 Seiten1), fein (8031 × 3850), 14400 bps, 2689 s)
6.5 Fax via T.38 (kommend) OK: S/W, 100 Seiten2), fein (8031 × 3850), 14400 bps, 3325 s)
7 Analog: RTP / Data
7.1 DTMF via RFC2833 OK
7.2 Fax via G.711 (abgehend) N/A
7.3 Fax via G.711 (kommend) N/A
7.4 Fax via T.38 (abgehend) OK: S/W, 100 Seiten3), fein (8031 × 3850), 14400 bps, 2688 s)
7.5 Fax via T.38 (kommend) OK: S/W, 100 Seiten4), fein (8031 × 3850), 14400 bps, 3314 s)

Modell be.IP 4isdn

# Test / Parameter Ergebnis / Wert / Details
1 Hersteller / Modell / Tester
1.1 Hersteller Bintec Elmeg
1.2 Modell be.IP 4isdn
1.3 Betriebsart Media Gateway
1.4 Getestete Version V.10.1.27.100 IPv6, IPSec, MGW from 2017/06/20 00:00:00
1.5 Test-Datum
1.6 Tester Bastian Schern (reventix GmbH)
1.7 reventix Produkt SIP-Trunk
2 SIP Connect
2.1 SIP-Proxy reg.siptk.de
2.2 SIP-Mode REGISTER
2.3 SIP via UDP OK
2.4 SIP via TLS (SIP/S) OK
3 SIP CLI
3.1 SIP DDI OK (P-Called-Party-ID)
3.2 CLIP (abgehend) OK (P-Preferred-Identity)
3.3 CLIP (kommend) OK
3.4 CLIR (abgehend) OK (Privacy: id)
3.5 CLIR (kommend) OK
3.6 CLIP-no-Screening ???
3.7 Diversion OK (via SIP 302 + CLIP-no-Screening)
4 SIP Features
4.1 Halten ???
4.2 Makeln ???
4.3 Verbinden ???
4.4 3er-Konferenz ???
4.5 AWS im Amt OK (via reventix Web-Portal)
4.6 AWS im Amt (SIP 302) OK
5 RTP / Data
5.1 RTP Audio OK
5.2 SRTP Audio (abgehend) OK
5.3 SRTP Audio (kommend) verpflichtend: OK / optional: OK
5.4 RTP Paketgröße 20ms
5.5 Getestete Codecs G.711 aLaw
6 ISDN: RTP / Data
6.1 DTMF via RFC2833 OK
6.2 Fax via G.711 (abgehend) N/A
6.3 Fax via G.711 (kommend) N/A
6.4 Fax via T.38 (abgehend) Fehler
6.5 Fax via T.38 (kommend) Fehler
7 Analog: RTP / Data
7.1 DTMF via RFC2833 OK
7.2 Fax via G.711 (abgehend) N/A
7.3 Fax via G.711 (kommend) N/A
7.4 Fax via T.38 (abgehend) Fehler
7.5 Fax via T.38 (kommend) Fehler

2. Video


1) , 2) , 3) , 4)
Es wurde nicht versucht mehr als 100 Seiten zu faxen. Vermutlich können auch mehr Seiten übertragen werden.
konfigurationshilfen/bintec-elmeg/be.ip_mgw.txt · Zuletzt geändert: 2020/06/23 09:33 von Tomasz Cybulski